HELDIN AUS TIERHEIM

Behinderter Hund

Annie war eine Kundin eines fantastischen Tierheims, das sich darauf spezialisiert hat, behinderten und kranken Hunden und Katzen zu helfen. Als sie sich um sie kümmerten, war sie gelähmt und unterernährt. Ihr schrecklicher Zustand wurde von ihren Vorbesitzern verursacht, die sie in einen Käfig steckten und nicht wussten (nicht lernen wollten), wie sie richtig auf sie aufpassen sollten. Sie wollten sie einschläfern lassen. Annie war nicht nur sehr dünn, sondern auch sehr verkümmert. Gleichzeitig zeigten die Freude am Erkunden einer neuen Umgebung und die Lebensfreude der typischen Bulldogge ihren Betreuern, dass sie dort war, um zu bleiben, zu kämpfen und besser zu werden.

Behinderter Hund

Leider gelang es Annie trotz intensiver Pflege, Rehabilitation und Bewegung nicht, wieder die Kontrolle über ihre Hinterbeine zu erlangen. Im Tierheim versuchte sie alles – Hydrotherapie, Wirbelsäulenspaziergang und mehr, aber schließlich musste jeder akzeptieren, dass Annie nie wieder normal laufen wird. Deswegen haben sie sich an uns gewendet, um einen maßgeschneiderten Rollwagen herstellen zu lassen. Und so kann sie laufen mit anderen Hunden und richtig das Leben genießen.

Sie gewöhnte sich sofort an ihren Rollwagen und wurde die Königin des Tierheimhofs und des Gartens. Sie kann nicht durch Regen, Schnee oder Treppen aufgehalten werden. Sie apportiert sogar gerne!

DER ROLLWAGEN HILFT NACH DER AMPUTATION DER BEINE

Im Frühjahr 2019 begann Annie von ihren Hinterbeinen gestört zu werden, obwohl sie sie normalerweise nicht spürt. Es gab wahrscheinlich noch mehr Nervenschäden. Aus diesem Grund haben die Betreuer im Tierheim zusammen mit dem Tierarzt entschieden, dass es am besten ist, einen Teil von Annies Beinen zu amputieren, damit dieses Problem ein für alle Mal gelöst wird. Auch nach der Amputation der Hinterpfoten fährt sie im Rollwagen herum, als hätte sich nichts geändert.

Behinderter Hund

NEUES ZUHAUSE!

Im Herbst 2019 passierte Annie etwas Fantastisches. Sie hat es geschafft, eine einige Familie für sie zu finden! Also packte sie ihren Rollwagen und bekam schließlich eine eigene Familie nur für sich. Wir wünschen ihr und ihrer neuen Familie nur das Beste.

Im Tierheim sind jedoch noch viele behinderte Hunde und Katzen übrig. Wenn Sie möchten, können Sie sie besuchen, mit jemandem spazieren gehen oder kuscheln. Sie werden auf jeden Fall jede Hilfe begrüßen. Wenn Ihnen also Annies Geschichte gefallen hat und Sie ihre Arbeit schätzen und wie gut sie sich um sie gekümmert haben, lesen Sie unbedingt ihre Webseite handipet.org

Der Text des Artikels wurde unter Verwendung von Asylmaterialien erstellt.

Behinderter Hund
Alle Geschichten